Fotorucksack für Hochzeiten

Fotorucksack für Hochzeiten


In unserem Fotorucksack Test haben wir bereits eine vielzahl an hochwertigen Modellen unter die Lupe genommen und getestet. Logischerweise ist nicht jeder Rucksack für jeden Einsatz geeignet.

Wer im Dschungel unterwegs ist, wird andere Rucksäcke benötigen, als Fotografen die nur Städtereisen durchführen. Hier sind die Unterschiede in der Verarbeitung, Größe, Handlichkeit und Sicherheit allemal wichtig.

Die Wahl des richtigen Rucksacks ist ebenfalls Branchenabhängig und nicht pauschal für jeden Beruf beantwortbar.

Welcher Rucksack ist für Hochzeiten geeignet?

Im heutigen Beitrag haben wir die Möglichkeit gehabt, den Fotografen Philipp Posmyk einzuladen. Er fotografiert eine Vielzahl an Hochzeitspaaren pro Jahr und konnte in den letzten Jahren einige Erfahrungen sammeln, auch zum Thema Fotorucksäcke. 

Als Hochzeitsfotograf aus Münster haben wir ihm einige Fragen vorbereitet, die sicherlich für den einen oder anderen Fotografen interessant sind.

F: Hallo Philipp, stell dich doch mal kurz vor…

Hallo – ich bin leidenschaftlicher Hochzeitsfotograf und komme aus der Nähe von Münster. In diesem Jahr habe ich zusammen mit meinem Kollegen an die 25 Hochzeiten erfolgreich gemeistert. Ich freue mich, dass ich euch einige Fragen beantworten darf…

F: Welche Fotorucksack-Größe ist für dich perfekt?

A: Bevor ich die Frage beantworte, ist es erstmal wichtig zu wissen, wieviele Objektive und Kameras ich auf eine übliche Hochzeit mit schleppe. Neben meiner Hauptkamera, Canon 5D Mark IV und einer Zweitkamera (600D), nehme ich Superweitwinkel, Weitwinkel, 50mm Festbrennweite und ein Teleobjektiv mit. Das ist die Standardausrüstung, bei der ich auf jede Situation gut eingestellt bin. Dazu kommt noch ein Canon Blitz. Auf dem Blitz habe ich noch den GaryFong.

4 Objektive, 2 Kameras. 1 Blitz mit Diffusor. 8 Fächer sollten es mindestens sein. Ich habe schon immer Rucksäcke gehabt, bei der ich die Inneneinteilungen flexibel einstellen kann. Das kann ich auch jedem empfehlen.

Es geht ja auch die Rucksack-Größe. Wichtig ist es, den Rucksack ordentlich zu füllen und nicht zu überladen. Das schont das Material und den Rücken. Zentimeterangaben kann ich pauschal nicht sagen, es muss sich gut den Rücken anpassen.

Bei der Frage ist auch wichtig zu wissen, wie groß bzw. klein der Fotograf ist. Ein überdimensionierter Rucksack sieht aus wie ein Schulranzen eines Grundschulkindes.

Einfach ausprobieren. Im späteren Verlauf kann ich euch auch meine erste Wahl zeigen!

F: Worauf sollte ich beim Kauf eines Fotorucksacks achten?

Ein guter Rucksack fängt teilweise erst ab 100 Euro an. Daher sollte man sich für einen Rucksack entscheiden, der gut verarbeitet, wasserabweisend und ein hoher Tragekomfort. Eine gute Polsterung sollte selbstverständlich sein.

Was ist aber viel wichtiger ist, ist ein vorhandener Diebstahlschutz. Ich bin mit dem Rucksack auch häufig in Menschenmengen unterwegs. Wenn ich mit mehreren 1000 Euro herumlaufe, will ich dabei auch ein sicheres Gefühl haben. Die Tasche sollte im Idealfall vom Rücken aus geöffnet werden.

Anfangs hatte ich lange Zeit den Mantona Rhodolit Fotorucksack. Ein echt guter Rucksack, den ich heute noch teilweise benutze. Das Design ist für eine Hochzeit auch echt passen. Jedoch besitzt diese kein Diebstahlschutz.

F: Welcher ist für dich die erste Wahl?

Wie eingangs erwähnt habe ich den Mantona Rhodolit Fotorucksack eine lange Zeit benutzt. Seit gut zwei Jahren nutze ich den Lowepro Flipside 400 AW. Dieser ist absolut klasse, gut verarbeitet, genügt Platz, schlichtes Design, Diebstahlgeschützt und ist daher der perfekte Fotorucksack für Hochzeiten und Fotografen wie mich: Der Rucksack kann nur vom Rücken aus geöffnet werden.

Ich finde das Design ist optimal gewählt. Die Farbe ist dezent schwarz und fügt sich meinem Jackett an.

Das Fassungsvermögen ist mehr als ausreichend. Ich könnte demnach noch ein, maximal zwei Objektive mit aufnehmen.

F: Welche drei Gegenstände hast du im Fotorucksack immer mit?

Genügend Akkus auf jeden Fall. Mein Tipp sind Eneloop Akkus. Zusätzlich sollte man sich im Notfall mit einer Powerbank ausstatten.

Denkt auf jeden Fall auch an genügend Visitenkarten. Du wirst dir selber dankbar sein, wenn dich jemand nach deiner Visitenkarte für ein kommendes Projekt fragt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*